banner

Blog

Aug 24, 2023

Patagonia Men's SnowDrifter Bibs Bewertung: Ein Super

Für das Backcountry-Skifahren gehören die Patagonia Snowdrifter Bibs zu den leichtesten, dehnbarsten und bequemsten Softshell-Trägern auf dem Markt.

Die Sonne schien und ich schwitzte beim Skitourengehen in den Elk Mountains in Colorado in einer Höhe von etwa 10.000 Fuß. Ich hatte mich auf eine Basisschicht und meine Patagonia SnowDrifter Bibs reduziert. Es war warm draußen – vorerst. Aber ich hatte bereits die Warnung „Starker Wind“ auf meinem Telefon gesehen. Später am Nachmittag, in etwas mehr als einer Stunde, sollte es schlimm werden.

Ich hatte mir vor Kurzem eine Probe der frisch aktualisierten Patagonia SnowDrifter Bibs geschnappt, um sie eine Saison vor ihrer Markteinführung zu testen. Bisher hatte ich die leichten, auf das Backcountry zugeschnittenen Lätzchen an eiskalten Pulverschneetagen im Skigebiet und an klaren Bluebird-Tagen im Backcountry getragen. Bei starkem Wind hatte ich sie nicht getragen. Und ich hatte meine Vorbehalte gegen das dreilagige H2No-Material dieser dehnbaren, Softshell-ähnlichen Hose.

H2No ist ein proprietärer Standard, den Patagonia verwendet, um seine Bekleidung auf erhebliche Wasserdichtigkeit und Atmungsaktivität zu testen. Die Tests werden über mehrere Jahre im Feld und im Labor durchgeführt. Es wird im Grunde als Patagonias proprietäre wasser- und winddichte Alternative zu GORE-TEX vermarktet, eine große Herausforderung.

Die SnowDrifter Bibs brachten auch eine Reihe von Updates für den Winter 23/24 mit sich, die ich voller Vorfreude testen wollte. Besonders hervorzuheben ist, dass der Stoff überarbeitet wurde und nun zu 100 % aus recyceltem Polyester besteht (vorher 70 %). Das Textil und die Membran waren nun komplett PFC-frei und dehnbarer.

Die Passform wurde angepasst, um im hinteren Bereich und im oberen Quadrantenbereich mehr Platz zu bieten. Darüber hinaus bot der Look klare Linien und eine frische Ästhetik. Diese Lätzchen (und das komplette Set) sehen einfach gut aus. Dieselben Verbesserungen gelten auch für die SnowDrifter-Latzhosen und -Jacken für Damen.

Mein erster Eindruck? Die Schalenschicht fühlte sich dünn an. Die Lätzchen waren außerdem unglaublich atmungsaktiv. Ich musste die Belüftungsöffnungen an den Beinen des Dropseats nicht öffnen, selbst nachdem ich bergauf geklettert war. Was mich fragte, wie gut die Patagonia SnowDrifter Bibs kalte Luft abhalten würden.

Bis ganz oben schien die Sonne. Aber ich erreichte den Gipfel gerade rechtzeitig, als sich das Wetter für mich änderte. Die Sonne verschwand hinter einer blassen Wolkenschicht. Die Lufttemperatur sank. Starke Windböen ließen die Bäume erzittern.

Ich stieg ab. Und das Wetter verschlechterte sich weiter. Ein paar Minuten später hielt ich an, um mich mit einem Microfleece-Hoodie und einem Anorak-Shell überziehen zu können. Ich zog mir die Kapuzen über und fuhr fort, während ich darauf wartete, dass meine Beine anfingen, kalt zu werden.

Aber ich war angenehm überrascht – das taten sie nicht.

Zusamenfassend: Die aktualisierten Patagonia SnowDrifter Bibs (399 $) gehören zu den besten leichten, nachhaltig hergestellten Shell-Oberbekleidungen, die ich zum Skifahren je gesehen habe. Ich habe sie sowohl im Resort als auch außerhalb der Grenzen getestet und sie haben in beiden Situationen eine gute Leistung gezeigt – aber bergauf sind sie wirklich herausragend. Sie sind sehr atmungsaktiv; Der Stretchstoff verbessert die Beweglichkeit enorm und ist leicht. Darüber hinaus sind sie wind- und wasserdicht. Allerdings würde ich sie bei extremer Nässe oder Wind nicht zu lange tragen wollen.

Sofern es nicht wirklich warm ist und zuverlässig austrocknet, brauche und mag ich das Gefühl von Softshell-Ski-Latzhosen normalerweise nicht. Oder Hosen. Oder auch Jacken. Ich weiß, sie sind normalerweise leichter. Und ja, sie sind im Allgemeinen atmungsaktiver. Und einige sind aus bi-elastischem Stoff gefertigt, was dem Träger viel mehr Bewegungsfreiheit bietet.

Ich mag meine Hardshell-Oberbekleidung. Ich vertraue eher auf die Wind- und Wasserdichtigkeit.

Allerdings war mir auf meinen Backcountry-Touren zu heiß geworden. So sehr ich Hartschalen-Lätzchen wie meine Patagonia Untracked Bibs oder die Arc'teryx Sabre Bibs liebe, so sehr liebe ich es auch nicht, durch zu schwitzen und meine Socken, Unterwäsche und langen Unterhosen durchnässt zu bekommen.

Glücklicherweise ist der SnowDrifter eine Hardshell, die die Lücke zwischen diesen beiden Welten mit einem formbaren Softshell-Gefühl in einem dreilagigen Paket schließt, das mit dem Schutz einer standardmäßigen, langlebigen Membran ausgestattet ist.

Dieses H2No-Lätzchen besteht jetzt aus dehnbarem 50-Denier-Polyester aus 100 % recyceltem Polyester (ein Update in 23/24 des früheren 70 % recycelten Materials) und einer vollständig PFC-freien DWR-Imprägnierung. Es gibt eine weiche Strickrückseite (ebenfalls vollständig recyceltes Polyester) und die Hosenträger lassen sich vorne abnehmen, um einen schnellen Zugriff zu ermöglichen, zusätzlich zum Drop-Sitz. Als Taschen gibt es zwei Cargotaschen mit Reißverschluss an jedem Oberschenkel und eine große Brusttasche mit Reißverschluss. Ein RECCO-Reflektor ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten.

Ich habe die Patagonia SnowDrifter Bibs bei unserem dreitägigen GearJunkie-Skitest bei Schneesturm und eisigen Bedingungen auf Herz und Nieren geprüft. Seitdem habe ich sie auf vielen verschiedenen Backcountry-Touren getragen. Was Backcountry- und Touren-Oberbekleidung angeht, bin ich bisher ziemlich überzeugt. Diese Latzhosen sind das, wonach ich greife, wenn ich mich auf den Weg zu einem Ausgangspunkt im Hinterland mache.

Ich war von der Leistung der SnowDrifter Bibs beim Bergauffahren wirklich angetan. Patagonias H2Keine Atemzüge, Punkt.

Der Stretch im 3L-Gewebe ist eine nette Geste, die Ihre Bewegungsfreiheit unterstützt. Ein paar lange, steile Stufen einen Steig hinaufgehen? Kein Problem – mit dem SnowDrifter kommen Sie so weit, wie es Ihre Beine erlauben. Müssen Sie schnell ein paar Kniebeugen mit Körpergewicht am Hang machen? Diese Lätzchen gehen so tief wie möglich. Läuft Ihr Lieblingslied auf der Parkplatz-Après-Party? Los, geh runter.

Sollte ich in den SnowDrifter-Latzhosen jemals überhitzen, ist frische, kühle Luft nur einen Reißverschluss (oder zwei) entfernt. Der Drop-Sitz dieser Lätzchen verfügt über zwei wasserfeste Reißverschlüsse (einen auf jeder Seite). Die Aktion ist reibungslos. Bei mir sind sie nicht hängengeblieben. Sie öffnen sich nicht, wenn ich das nicht möchte.

Und die SnowDrifter Bibs sind leicht. Es ist nicht so, dass meine Hardshell-Oberbekleidung mich belastet. Aber ich merke definitiv, wie luftig es sich anfühlt, diese dehnbaren Hosen zu tragen.

Ich würde sagen, wenn es einen Bereich gibt, in dem diese Startnummern glänzen, dann bergauf. Ich war sehr zufrieden damit, wie bequem und einfach man mit diesen Dingern auf Tour gehen kann.

Ob der Wind gegen mich wehte oder die Luft beim Skifahren an mir vorbeizog, die SnowDrifter Bibs hielten Wind und kalte Luft beeindruckend gut ab. So leicht sie auch sind, ich habe damit gerechnet, dass sie durch sie hindurchgeschossen werden. Dies war jedoch nicht der Fall. Ich habe sie bei ziemlich starkem Wind und kaltem Wetter mitgenommen.

Sind sie genauso winddicht wie beispielsweise die Arc'teryx Beta SV Bib? Nein, das sind sie sicherlich nicht. Aber sind sie genauso winddicht oder winddichter wie die?leichte Softshell-Träger auf dem Markt? Ja. Ich werde den SnowDrifter nicht herausnehmen, wenn ich weiß, dass es ein langer Tag bei extremer Kälte wird. Aber mit genügend und den richtigen Schichten darunter könnte ich es wahrscheinlich schaffen.

Auch die Abdichtung ist (bisher) zuverlässig. Ich war mit diesen Latzhosen schon in nassem Schnee und tiefem Pulverschnee unterwegs, und sie halten. Es handelt sich nicht um Regenhosen, obwohl der H2No-Standard von Patagonia vorschreibt, dass das Kleidungsstück eine Wasserdichtigkeit von mindestens 20.000 mm erreicht (das ist fast die höchste Stufe für Schneebekleidung) und nach ausgiebigem Gebrauch eine Wasserdichtigkeit von 10.000 mm beibehalten kann.

Für jede Backcountry-Tour, die ich bisher unternommen habe, ist diese Hose bergab mehr als ausreichend. Sie weisen Schnee ab und blockieren kalte Luft, genau wie es eine Latzhose tun sollte.

Patagonien hat oft eine athletische, maßgeschneiderte Silhouette seiner Kleidung und Bekleidung, aber hier handelt es sich um eine etwas andere Variante. Normalerweise trage ich eine große Größe – hier könnte ich auch mit einer mittleren Größe auskommen (besonders mit dem Stretch-Faktor). Vielleicht hätte ich es tun sollen. Manchmal fühlen sich diese etwas sackartig an. Der Saum der Beine reicht bis zu meinen Stiefeln und schleift ein wenig um die Ferse herum.

Wenn Sie jedoch enger sitzende Oberbekleidung mögen, wählen Sie eine Nummer kleiner. Oder gehen Sie zumindest in eine Patagonia-Filiale und probieren Sie sie an, bevor Sie sie kaufen.

Ich bin ein starker Befürworter von GürtelschlaufenSki-Latzhosen . Warum, fragen Sie sich vielleicht? Weil ich es einfach mag, Dinge in meiner Vordertasche zu verstauen.

Ich spreche nicht von der Tasche auf der Brust – ich spreche von der Innenseite der Latzhosen direkt an meinem Bauch. Legen Sie die Felle beim Abstieg dort hin und Ihre Körperwärme hält sie warm, sodass sie leichter am Boden haften bleiben. Oder wenn ich auf Tour bin oder umsteige, stopfe ich meine Sachen vollSkihandschuheda drin.

Ich trage zu meinen Latzhosen einen Gürtel, um meine Taille zu verschließen, damit mir diese Sachen nicht in die Hose fallen. Ohne Gürtelschlaufen schaffe ich das nicht so einfach. Wenn ich sie wie eine Hose tragen möchte, gibt es keine Möglichkeit, die Taille enger zu machen. Diese Lätzchen haben nicht einmal einen Klettverschluss für die Hüfte.

Ich bin auch kein Fan von dünnen Trägern oder Trägern, die sich im Rücken kreuzen. Diese Lätzchen weisen beide Designelemente auf. Warum nicht einfach gerade Schultergurte verwenden und sie breit genug machen, damit sie sich leicht umdrehen oder entwirren lassen?

Ich werde es nie verstehen. Die Schultergurte der SnowDrifter Bibs haben sich fast jedes Mal, wenn ich sie getragen habe, verdreht. Es beeinträchtigt die Leistung überhaupt nicht. Es ist einfach etwas nervig, jedes Mal, wenn ich sie anziehe, die Träger zu entwirren.

Der Patagonia SnowDrifter ist eine gute Latzhose für Backcountry-Touren. Sie bieten hervorragende Bewegungsfreiheit, sind atmungsaktiv, halten Wind und Wasser fern und sind gut belüftet, wenn es Ihnen zu warm wird. Im Vergleich zu Patagonia-Produkten, die GORE-TEX verwenden, sind diese Lätzchen mit 399 US-Dollar relativ erschwinglich.

Insgesamt sind dies meine wichtigsten Touren-Trägerhosen geworden. Je öfter ich sie benutze, desto mehr gefallen sie mir. Obwohl ich Bedenken wegen der fehlenden Gürtelschlaufen und der Anordnung der Schultergurte habe, sind sie mir ans Herz gewachsen. Ich baue eine Verbindung zu ihnen auf.

Ehrlich gesagt freue ich mich jedes Mal darauf, sie auf einer Tour zu tragen, wenn ich zu einem Ausgangspunkt im Hinterland komme.

Die aktualisierten Patagonia Men's SnowDrifter Bibs werden am 1. Oktober 2023 erhältlich sein. Verpassen Sie nicht unseren vollständigen Testbericht der neuen Patagonia SnowDrifter Jacket für Herren auf GearJunkie.

Wir machen uns auf die Piste, um die besten Ski-Latzhosen für Damen des Jahres 2023 zu finden. Egal, ob Sie Snowboard fahren, Ski fahren oder im Backcountry spielen, bei uns sind Sie an der richtigen Adresse. Mehr lesen…

Die Sonne schien und ich schwitzte beim Skitourengehen in den Elk Mountains in Colorado in einer Höhe von etwa 10.000 Fuß.Zusamenfassend:GewichtGrößenoptionenFitMaterialHülseArt der ReißverschlüssePatagonia SnowDrifter Bibs für Herren: BewertungAuf dem VormarschAuf dem Abstiegleichte Softshell-TrägerFitNachteileSki-LatzhosenSkihandschuhePatagonia SnowDrifter-Lätzchen für HerrenDie aktualisierten Patagonia Men's SnowDrifter Bibs werden am 1. Oktober 2023 erhältlich sein. Verpassen Sie nicht unseren vollständigen Testbericht der neuen Patagonia SnowDrifter Jacket für Herren auf GearJunkie.
AKTIE